Landes-Arbeits-Gemeinschaft Autonomer Frauen-Häuser in leichter Sprache erklärt:


Wir sind die Landes-Arbeits-Gemeinschaft.
Autonomer Frauen-Häuser


Wir sind Frauen-Häuser.
Das sind Häuser nur für Frauen und ihre Kinder.
Die Frauen können nicht mehr zu Hause leben.
Wegen Gewalt zu Hause.
Wir sind aus dem Land Nord-Rhein-Westfalen.
Wir arbeiten gemeinsam in 25 Städten.
Autonom bedeutet unabhängig.
Wir arbeiten selbst bestimmt und unabhängig.
Wir gehören nicht zu einer Partei oder Religion.



Frauen-Häuser gibt es seit etwa 40 Jahren.

Die Häuser wurden von Frauen gegründet.

Hier arbeiten nur Frauen für Frauen.

 

Das ist unser Ziel:

 

Alle sollen über Gewalt gegen Frauen Bescheid wissen.

  • Gewalt gegen Frauen ist nie privat.
  • Gewalt gegen Frauen soll es nicht mehr geben.
  • Gewalt gegen Frauen ist eine Straf-Tat.
  • Gewalt gegen Frauen ist auch schlimm für die
  • Kinder.

Alle Frauen sollen wissen:

Sie können in ein Frauen-Haus in der Nähe flüchten.



Was machen autonome Frauen-Häuser?


In einem Frauen-Haus können Frauen
und ihre Kinder wohnen.
Hier gibt es keine Gewalt.
Die Frauen und Kinder können Tag und Nacht kommen.
Im Frauen-Haus bekommen die Frauen Hilfe.
Die Frauen bekommen Beratung.
Die Frauen planen gemeinsam:
Wie sie ohne Angst leben können.
Wenn es Gewalt gegen die Mutter gibt,
kriegen das auch die Kinder mit.
Das hat schlimme Folgen.
Auch die Kinder bekommen im Frauen-Haus Hilfe.
Die Kinder lernen sich zu wehren
und ihre Meinung zu sagen.
So werden die Kinder stark.
Die Mitarbeiterinnen in den Frauen-Häusern
arbeiten für die Frauen und Kinder.
Die Mitarbeiterinnen glauben den Frauen
und den Kindern.
Im Frauen-Haus bestimmen die Frauen.
Die Frauen sagen:
Das wollen wir. Das wollen wir nicht.



Was sind die Ziele der Landes-Arbeits-Gemeinschaft ?

 

  • Alle Frauen und Kinder sollen schnell und gut Hilfe bekommen.
  • Die Hilfe muss kostenlos sein.
  • Die Hilfe soll auch für Frauen aus anderen Ländern sein.
  • Es muss mehr Therapie-Plätze geben.
  • Alle Menschen sollen gegen Gewalt sein.
  • Über Gewalt soll man reden.
  • Für die Frauen soll noch vieles besser werden.


Was macht die Landes-Arbeits-Gemeinschaft ?


Die Landes-Arbeits-Gemeinschaft
macht die Frauen-Häuser stark.
Weil alle Frauen-Häuser zusammen halten.
Und gemeinsam arbeiten.
Die Landes-Arbeits-Gemeinschaft
spricht auch mit anderen Menschen.
Zum Beispiel:

  • mit der Polizei
  • mit Richtern
  • mit Ärzten
  • mit Jugend-Ämtern
  • mit Beratungs-Stellen.

Alle zusammen wollen Frauen helfen.
Damit die Frauen ohne Gewalt leben können.



Das ist wichtig:

  • Fort-Bildungen und Fach-Gespräche
  • Frauen-Häuser sollen erhalten bleiben.
  • Die Frauen-Häuser sollen gut eingerichtet sein.
  • Dort soll gute Arbeit gemacht werden.

 

Hier findet man einen freien Platz in einem Frauen-Haus:

www.frauen-info-netz.de



Wie arbeitet die Landes-Arbeits-Gemeinschaft?


Einmal im Monat ist eine Versammlung.
Ein anderes Wort dafür ist: Plenum.
Die Mitarbeiterinnen von der
Landes-Arbeits-Gemeinschaft treffen sich.
Sie diskutieren und stimmen ab.


Einmal im Jahr ist ein großes Treff en.
Das Treff en heißt: Landes-Arbeits-Gemeinschaft -Tage.
Die Mitarbeiterinnen sind dann
einige Tage lang zusammen.
Sie besprechen wichtige Fragen.


Einmal im Jahr ist eine Tagung für alle
Frauen-Häuser aus Nord-Rhein-Westfalen.
Jedes Frauen-Haus schickt
Mitarbeiterinnen zu der Tagung.
Die Tagung dauert 3 Tage.
Es ist eine Fortbildung für die Mitarbeiterinnen.
Hier lernen sie neue Ideen für die Arbeit kennen.



Dann gibt es noch Arbeits-Gruppen.


Dort geht es um wichtige Fragen.
Zum Beispiel:

  • Wie kann den Kindern im Frauen-Haus noch besser geholfen werden?
  • Was können Politiker gegen Gewalt zu Hause tun?

In jeder Arbeits-Gruppe sind 5 oder 6 Frauen.
Jedes Frauen-Haus ist in einer Arbeits-Gruppe.



Es gibt ein Büro bei der Landes-Arbeits-Gemeinschaft.

Im Büro arbeitet eine Frau für alle
Frauen-Häuser und Arbeits-Gruppen.
Sie organisiert die Zusammen-Arbeit.
Das Büro heißt: Koordinierungs-Stelle.
Die Frau schickt Informationen
an alle Frauen-Häuser und Arbeits-Gruppen.
Sie spricht mit Politikern.
Und mit Menschen von Zeitungen
und vom Fernsehen.



Impressum:
Bilder © Reinhild Kassing | www.leichtesprachebilder.de

Johanna Falentin, Achim Genz, Joachim Hecker, Andrea Hollender, Nicole Krause und Sascha Niemann
vom Büro für Leichte Sprache in der evangelischen Stiftung Volmarstein haben den Text geprüft.

Übertragung: Büro für Leichte Sprache Bonn | www.leichte-sprache-bonn.de


LAG – Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser NRW e.V.

Postfach 500349  •  44203 Dortmund  •  Telefon: 0231/9710300

 

Büro: Koordinierungsstelle der LAG Autonomer Frauenhäuser NRW e.V.
Markgrafenstr. 6  •  58332 Schwelm 

E-Mail:  info@lag-autonomefrauenhaeusernrw.de

Wichtige Links

Zentrale Informationsstelle der autonomen Frauenhäuser: www.autonome-frauenhaeuser-zif.de

Topbar - Element bitte nicht löschen oder verschieben!

Frauenhaus-Suche
Leichte Sprache
EXIT

#start

#downbutton

smooth scroll init